AKTUELLES

 

"Schön war die Arzler Fasnachtszeit 2018/19 - die Hexenmuater zieht sich nun wieder zurück ins "Rappenloch" und wird nach vier Jahren Schlaf im Jahre 2023 wieder au'gweckt, dann laufen im vorderen Pitztal wieder die Singesler"

 


Warten bis zum
Singeslerlaufen am 05. Februar 2023 um 12:00 Uhr noch

0 Tage 0 Stunden 0 Minuten 0 Sekunden

 
 

Arzler Fasnacht - Großes Dankeschön


Allen Beteiligten, von den aktiven und passiven Mitwirkenden des Fasnachtsvereines Arzl im Pitztal, den Wagenbauern, den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer aus Vereinen und Verwandt- und Bekanntschaft, allen Institutionen und Behörden, allen Sponsoren für ihre Material- Geld oder Inseratenspende, allen die hier nicht erwähnt werden aber im Hintergrund mitgeholfen haben, der Presse für gute Berichterstattung, der gesamten Gemeindebevölkerung und den Verkehrsteilnehmer für ihr Verständnis bei Behinderungen im Straßenverkehr und ganz besonders den vielen Besucherinnen und Besucher aus nah und fern bei den verschiedenen Veranstaltungen.

Sie alle haben zu einem schönen Ablauf und guten Gelingen während der gesamten Fasnachtszeit 2018/19 mit allen Veranstaltungen und insbesondere dem "Arzler Singeslerlaufen" beigetragen.

Chronist und Gestalter der HP, Hans Rimml

 

Arzler Singeslerlaufen war wieder ein Fasnachtsfest für "Aktive und Zuschauer"


Pünktlich (dieses Jahr erstmalig um 12:00 Uhr) wurde mit dem Fasnachtumzug im Oberdorf gestartet.

Nachdem bereits beim Aufzug schon sehr viele Besucher das Arzler Oberdorf bevölkerten, mussten die vielen ZuschauerInnen aus nah und fern ihr kommen nicht bereuen. Es wurde ihnen von über 200 aktiven Teilnehmern ein bestens vorgetragenes, schönes und  farbenfrohes Singeslerlaufen geboten. Nachdem es am Vormittage doch recht winterliche Wetterverhältnisse gab, hatte der Petrus am Nachmittag ein einsehen, da gab es dann passende Wetterverhältnisse für einen Fasnachtsumzug.

Die Arzler Musikkapelle voraus, hinterher hielten die Ordnungsmasken den "Kroas" frei  für die Singeslerpaare, die Hauptfiguren der Arzler Fasnacht. Es folgten die Burgstallzurfer, die Hexen mit ihrer Hexenmusik, die Bärengruppe und die Laberasänger. Gefolgt von drei großen Fasnachtswagen von Musikkapelle, Schützengilde und Jungbauern war es dann ein imposanter Fasnachtszug.

Die viele Arbeit in der Vorbereitungszeit hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn von den aktiven Fasnachtler und auch den vielen HelferInnen wurde auch dieses Jahr wieder ein schönes "Arzler Singeslerlaufen" geboten.

Der ersten längeren Stopp im Oberdorf galt vor allem den vielen Freiwilligen HelferInnen die im Hintergrund der Vorbereitungen und auch beim Umzug dabei waren. Beim Hauptstopp beim "Platzlbrunnen" sah man neben den vielen BesucherInnen auch viel Prominenz aus der Politik, viele Fasnachtler aus den Nachbargemeinden und Vertreter aus dem öffentlichen Leben. Da wurde natürlich auch  "Eingeführt", was ja zu einer besonderen Ehre bei jedem Fasnachtsumzug zählt.

Weiter ging der Umzug in Richtung Dorfmitte bis zum ehemaligen "Spar Parkplatz". Denn um 17:00 Uhr mussten die Wägen die Hauptstraße verlassen (Straßensperre).
Die Singeslerpaare liefen ihren letzten "Kroas", die Hexen machten ihren letzten Tanz, dann wurden die Larven abgenommen. Der Schlusspunkt wurde dann mit dem "Arzler Fasnachtsmarsch", vorgetragen von der Musikkapelle Arzl, gesetzt.

Alle Beteiligten waren glücklich und erfreut über ein gut durchgeführtes "Arzler Singeslerlaufen 2019".

Nach der "Wilden Fasnacht" am Montag zieht sich die "Hexenmuater" wieder zu einem vierjährigen Schlaf ins "Rappenloch" zurück, bis sie am 28. Jänner 2023 wieder die lauten Rufe hört: "Hexenmuater woch´au, Hexenmuater woch´au" .......

 

 

Videoclip vom Singeslerlaufen - Teil 1
 

 

 

Videoclip vom Singeslerlaufen - Teil 2
 

 

 

Videoclip vom "Aufzug"
 

 

 

Fotoimpressionen vom Hexenmuater au´wecke und vom Singeslerlaufen 2019 zum durchblättern

 

Wichtige Verkehrsinformation

 

 

 

"Hexenmuater isch au" - zum Singeslerlaufen sind die Arzler Fasnachtler jetzt komplett

26. Jänner 2019

 

Singesler, Ordnungsmasken und Bärengruppe zogen am Samstagabend mit den Hexen und der Hexenmusig gemeinsam vom Dorfzentrum zum alten Steinbruch.

Den "Arzler Hexen" und der Mithilfe von Hunderten begeisterten Zuschauern ist es wieder gelungen, mit schaurigem Gesang und lauten Rufen bei wildem Tanz um ein großes Feuer ihre "Muater" aufzuwecken.

Bei mystischer Beleuchtung und Musik ritt die "Alte Hexe" auf einem überdimensionalen brennenden Hexenbesen vom "Rabloch" über die Steinwand herunter zu ihren Hexen.

Unten angekommen wurde sie mit wildem Tanze und Geschrei in Empfang genommen.

Alle Teilnehmergruppen sind jetzt komplett und können nach vielfältigen und spektakulären Vorbereitungen am Sonntag, dem 03. Februar in die Fasnacht gehen.

Nach dem "Hexenmuater au'wecke" freuen sich nun alle auf ein schönes farbenfrohes und heiteres "Arzler Singeslerlaufen".

An dieser Stelle noch ein große Dankeschön an die vielen ZuschauerInnen die gekommen sind, den aktiven Teilnehmern und den vielen freiwilligen HelferInnen. Ohne diese Zusammenarbeit wäre eine so spektakuläre und aufwendige Veranstaltung wohl kaum möglich gewesen.

 

Videoclip von der Veranstaltung am Steinbruch
 

 

 

 

Generalprobe für "Arzler Hexenmuater"

25. Jänner 2019

 

Ob die "Muater" immer noch Fit genug für ihren Ritt auf dem großen Hexenbesen ist, musste sie bei der Generalprobe unter Beweis stellen.

Wenn man von oberhalb der 100 Meter hohen Kletterwand Steinwand runter zum Sägewerk schaut, ist das schon recht beeindruckend.
Im besonderen auch für Herbert Gastl, der ja nur auf seinem großen "Hexenbesen" natürlich gesichert, nach vierjährigen Schlaf, aufgeweckt vom Lärm und Geschrei zu seinen "Hexen" als "Muater" herunter zu den seinigen muss.

Aber er hat die Generalprobe gut überstanden, somit steht der Veranstaltung, dem spektakulärem "Hexenmuater au'wecke" nichts mehr im Wege.



 

 

Auftaktveranstaltung zur Arzler Fasnacht

"Hexenmuater au´wecke mit Einzug"

26. Jänner 2019
 

Mit dieser Vorveranstaltung zum Arzler Singeslerlaufen sollten die Vorbereitungen abgeschlossen sein.
Wenn die Hexen ihre "Muater" au'gweckt haben und diese auf einem großen Besen zur ihren "Kindern" heruntergeritten ist und mit einer ordentlichen Feier empfangen wurde, dann kann die Hexgruppe komplett beim Arzler Singeslerlaufen mitgehen.

Jetzt wird zum spektakulärem "Hexenmuater au´wecke" eingeladen.

 

 


 

"Frauen fürs Singeslerlaufen"

19. Jänner 2019


Wie bei vielen Fasnachtsumzügen dürfen auch beim Singeslerlaufen keine Frauen oder Mädchen mitgehen. Dazu gibt es in Arzl nur eine Ausnahme für die Musikkapelle.
Jedoch würde ohne die vielen weiblichen Helferinnen bei den Vorbereitungen, Veranstaltungen oder Fotoarchivierung einiges nicht so gut funktionieren, oder so ein buntes Bild beim Umzug abgeben.
Heute einmal ein besonderer Dank an die vielen Mütter, Freundinnen, Omas, Ehefrauen und anderen freiwilligen Helferinnen die sich immer gerne für die Arzler Fasnacht dazu bereit erklären.
Stellvertretend für die "Vielen" dazu Fotos von Laura, die auch immer mit "Nadel und Zwirn" gerne mithilft ......

 

 

Arzler Volksschüler - begeisterte Jungfasnachtler
14. Jänner 2019

 

Dass die Kinder der Volksschule Arzl im Pitztal schon mit großer Begeisterung auf die Arzler Fasnacht warten, konnte man ja schon während der gestrigen Ostersteiner Probe bei den "Hexenmusikanten", die mit sehr großem Eifer dabei waren, beobachten.

Dass sie sich auch in der "Zeichenstunde" mit den "Singeslern und Hexen" beschäftigten, kann man aus den vorliegenden Kunstwerken der Volksschüler sehen.
Mit diesem Plakat wollen auch die Arzler Volksschüler die Bevölkerung zu den bevorstehenden Fasnachtsveranstaltungen einladen. Ein großes Danke an "Alle" beteiligten.

 

 

Große Probe zum „Arzler Singeslerlaufen“ in Osterstein
13. Jänner 2019

 

Trotz extrem schwierigen Wetterbedingungen rückten die aktiven Fasnachtler wie Singeslerpaare, Ordnungsmasken, Hexen mit Hexenmusig, Bären und Treiber zu ihrer 1. großen Fasnachtsprobe am Osterstein aus. Auch den doch recht zahlreichen Zuschauer die bei diesem nassen Wetter kamen ist zu danken.

 

Die nächste große Fasnachtsprobe wird dann am kommenden Sonntag, dem 20. Jänner in Arzl Oberdorf (Route-Singeslerlaufen) sein. Alle Beteiligten hoffen natürlich auf besseres Wetter, damit man die Abläufe noch besser im Detail proben kann.

Wenn auch die Zuschauer wieder so zahlreich kommen, werden sich die Aktiven für einen guten Probenablauf besonders bemühen.

 


 

"Arzler gehen in die Fasnacht"
06. Jänner 2019


Das lange Warten ist zu Ende - die Arzler gehen nach vier Jahren Pause wieder in die Fasnacht.

Am Dreikönigtag stellte Obmann Paul Neururer im voll besetzten Gemeindesaal die Frage ob die Arzler Fasnachtler überhaupt in die Fasnacht gehen wollen.
Nach einem einstimmigen "Jaahhh" aller aktiven Teilnehmer konnte auch der Bürgermeister Josef Knabl die Frage, ob man in die Fasnacht gehen darf, nur mit einem "Ja" beantworten.

 

Anschließend ging es los mit der Fasnacht. Die Singesler liefen ihren "Kroas", die Musikkapelle spielte den Arzler Fasnachtsmarsch, die Hexen tanzten und sangen ihr Hexenlied.
Für die Verdienste um die Arzler Fasnacht wurden den ehemaligen Obmännern Reinhold Trenker, Manfred Köll und Karl Winter Dankesurkunden überreicht. Dem langjährigen Hexen-Säckelmoaster Kurt Köll überreichten seine Hexen ein Erinnerungs-Geschenk.

Nach dem offiziellen Teil feierten alle Anwesenden den Arzler Fasnachtsauftakt.

 

Weiter geht es mit den Vorbereitungen und großen Proben in Osterstein und Arzl, dem "Hexenmuater au´wecke" und dem "Arzler Singeslerlaufen" am 03. Februar.

 

 

 Video vom "Arzler Fasnachtsauftakt"
 

 

 

 

Fasnachtsauftakt - bald wird es offiziell

Am 06. Jänner 2019 im Gemeindesaal

 

 

Bären bekommen ihr Fell und die Hexen proben für Auftakt

04. Jänner 2019
 

Für die Arzler Fasnachtler rückt der große Tag, das "Arzler Singeslerlaufen" am 03. Februar immer näher. Es muss viel organisiert, geprobt, erneuert und vorbereitet werden.

Damit auch die Bären und Treiber "gut gepolstert" ihren Auftritt beim großen Umzug machen können, holten sich die Teilnehmer dieser Gruppe ihre teils "großen Utensilien" im Archiv ab. Dass alles richtig passt, muss doch noch einiges repariert, erneuert und ausprobiert werden.

 

Auch die Hexen mit der Hexenmusig probten noch einmal im Gemeindesaal, damit auch ihr Auftritt beim Arzler Fasnachtsauftakt am 06. Jänner ordentlich funktioniert.
 

 

 

Holzfäller am Burgstall - "Burgstallzurfer" fällen ihren Baum

26. Dezember 2018


Eine besondere Gruppe, die es nur bei der Arzler Fasnacht zu bewundern gibt, sind die "Arzler Burgstallzurfer". Diese Gruppe entstand in traditioneller Anlehnung an die früheren Holzfäller, welche auch aus der Gemeinde Arzl auszogen um in harter Arbeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen.


Diese Maskengruppe zieht (zurft) beim Arzler Singeslerlaufen immer einen Baum in "Bloche" geschnitten mit durch das Dorf. Traditionell wird dieser Baum, wie auch heuer unter oft schwierigen Bedingungen am Arzler Hausberg, dem "Burgstall" nach alter Art um geschnitten. Nach einer guten Stärkung ging es rauf auf den "Burgstall".



 

 

Arzler Singeslerlaufen 2019 - Proben und Vorbereitungen bald am Höhepunkt
14. Dezember 2019

Am 03. Februar beim Singeslerlaufen und schon eine Woche vorher am 26. Jänner beim "Hexenmuater au`wecke" muss alles bestens funktionieren. Damit dieses Ziel erreicht wird, kann man im und ums Dorf bereits viele Vorbereitungsarbeiten und Proben beobachten.

Bei den "Wagenbauern" (für den Umzug werden von der Musikkapelle, den Jungbauern und der Schützengilde drei große Fasnachtswagen gebaut) wird schon seit Wochen fleißig gearbeitet.

Singeslerpaare, Laberasänger, Hexen und viele der aktiven Teilnehmer stehen bereits in ihren Vorbereitungen.

So steht dem offiziellen Fasnachtsauftakt nach der "Weihnachtsruhe" am 06. Jänner im Gemeindesaal Arzl nichts mehr im Wege und man kann sich auf eine schöne Arzler Fasnacht freuen.

 

Geschnitzte "Holzlarven" - kleine Kunstwerke beim Fasnachtsumzug
14. Dezember 2019

Beim Arzler Singeslerlaufen fallen einem auch die vielen verschiedenen Holzmasken bei den Teilnehmern auf. Egal ob Singesler, Ordnungsmasken oder Zurfer, bei jeder Gruppe sieht man an den "Larven" die Handschrift von vielen verschiedenen "Holzschnitzern".

Bei der Arzler Fasnacht wird und wurde schon immer bewusst darauf geachtet, dass die Masken so gut es geht immer von Schnitzern aus dem Dorfe gestaltet werden. Früher waren das vor allem Werke von Trenker's (Janese), Rauth (Ulese), Seidner oder auch Einzelstücke für den privaten Gebrauch. Heute sind es Hobbyschnitzer wie Santeler Werner oder Gastl Thomas die mit ihrem handwerklichem Talent ihre "Kunstwerke" für die Fasnacht herstellen.

So wurden kürzlich auch einige Masken von Gastl Thomas an den Obmann und Archivar der Fasnacht, Neururer Paul und Trenker Alex übergeben.
Diese neuen und vor allem sehr trageleichte Masken kann man dann unter den vielen andern beim Arzler Singeslerlaufen bewundern.


Einige alte Masken wie etwa jene von Köll Manfred, Rauth Hans oder Trenker Siegfried werden immer wieder leihweise der Arzler Fasnacht zur Verfügung gestellt

 

"Arzler Hexenmusikanten" proben für ihren großen Auftritt
07. Dezember 2018

Proben, Proben, Proben! Auch das gehört zu den vielen Vorbereitungen zum Arzler Singeslerlaufen.
Jeder der jungen Hexenmusikanten möchte natürlich zum "Hexentanz" beim Fasnachtsumzug den lautesten Ton aus seinem zerbeulten Instrument heraus pressen.
Dazu braucht es auch viele Proben. Meist nur in ihrer Gruppe unter der "Stabführung" von "Hexenkapellmeister" Rudi.
Ganz besonders zusammenreißen müssen sich die Buben natürlich, wenn wie bei der vergangen Probe im Gemeindesaal, auch die "Arzler Hexen" zu ihren Rhythmen im Kreise tanzen.

         



       

 

Fasnachtsvorbereitungen sind Angelaufen
Firstfeiern-Zusammenkünfte-Sitzungen
01. Dezember 2018

Die Arzler gehen 2019 in die Fasnacht. Das spürt man bereits jetzt im Dorf.
Besonders an den Wochenenden ist an verschiedenen Schauplätzen intensives (Arbeits)leben zu beobachten.

Die Wagenbauer hatten alle schon ihre "Firstfeier". Bei den teilnehmenden Gruppen wird wie bei der "Hexengruppe" schon viel vorbereitet und geprobt.
Aber auch das Fasnachtskomitee mit Säckelmoaster und Ausschuss, welches ja hauptsächlich für das Organisatorische zuständig ist, trifft sich bereis in vielen Besprechungen und Sitzungen.

Bei so viel Eifer kann man mit viel Vorfreude dem Fasnachtsauftakt am 06. Jänner 2019 entgegen sehen.



 



 

Arzler Fasnachtler starten am 11. November ins "Fasnachtsjahr" mit "Maskenübergabe" - Trenker Reinhold übergibt dem Fasnachtsverein Arzl "alte Larven"

Ein "lachendes und ein weinendes Auge" beim ehemaligem Obmann und "Larvenschnitzer" Trenker Reinhold.
Nach einigen Vorgesprächen traf sich eine Abordnung des Fasnachtsvereines (Obmann, Zeugwart, Säckelmeister Bären u. Chronist) in der Werkstatt des Schnitzers und früheren Obmannes bei Neubeginn der Arzler Fasnacht, Trenker Reinhold.

Zum Neustart der Arzler Fasnacht im Jahre 1981 mussten neben anderen Anschaffungen auch viele "Larven" neu geschnitzt werden.
Diese Aufgabe wurde von damaligen begeisterten Fasnachtlern wie etwa Rauth Hans, Trenker Siegfried und Trenker Reinhold gerne übernommen. Einige Masken wurden in den vergangenen Jahren auch von Seidner Werner und anderen handwerklich begabten Schnitzern aus dem Dorf gefertigt.

Jetzt hat sich Trenker Reinhold dazu entschlossen einen Teil seiner geschnitzten Werke (verschiedene Masken und Bärenköpfe) nicht wie bisher nur Leihweise, sondern für immer der Fasnacht Arzl zu übergeben.

Das geschah natürlich mit einem "lachenden Auge", da es sich um "Larven" handelt die bereits bei der Auskehr 1982 und beim 1. Arzler Singeslerlaufen im Jahre 1983 getragen wurden.
Diese Masken sollen weiter beim Arzler Singeslerlaufen - wie etwa die "Arzler Hexenmuater" - mitgehen, oder einen geeigneten Platz im neuen Fasnachts-Archiv bekommen.
Aber auch mit einem "weinenden Auge", da seine "Larven" zu denen es fast zu jeder eine Geschichte zu erzählen gibt, nicht mehr von der Wand in seiner Werkstatt schauen.

Schlussendlich waren Trenker Reinhold und der Obmann Neururer Paul im Namen des Fasnachtsvereines sehr erfreut, dass man sich zu dieser Übergabe noch vor dem Singeslerlaufen am 03. Februar 2019 einigen und treffen konnte.

   
     


 

 

Kameradschaftstag des Fasnachtsvereines

26. Oktober 2018

Am Nationalfeiertag wurden die Fasnachtler vom Komitee, unter Obmann Paul Neururer ins Bungy-Stüberl zu einem Kameradschaftstag geladen.

Da ja im Jahr 2019 wieder das "Arzler Singeslerlaufen" veranstaltet wird, wollte man im Vorfeld allen Mitgliedern und Teilnehmern eine Gelegenheit schaffen, um sich im kameradschaftlichem Kreise über die Arzler Fasnacht oder sonstige Begebenheiten im Dorf zu unterhalten.
Viele Fasnachtler nutzen das auch und kamen zum gemütlichen Treff. Von allen teilnehmenden Gruppen war jemand vertreten und man spürte, dass der "Fasnachts-Virus" so langsam in Arzl einsickert.

Mit den verschiedenen Vorbereitungen zur Arzler Fasnacht wurde bereits begonnen und das "Fasnachtsfieber" wird sich wenn jetzt die Tage kürzer und Nächte länger und kälter werden noch steigern.


 

Pitztaler Kulturabend
01. August 2018 - Vorstellung der Arzler Fasnacht

Beim heurigen Kulturabend sollte der Brauchtum im Vordergrund stehen. Da im kommenden Jahr wieder das "Arzler Singeslerlaufen" bevorsteht, wurde die Arzler Fasnacht im Rahmen eines Platzkonzertes aktiv vorgestellt.
Fasnachtsobmann Paul Neururer konnte mit seinen Fasnachtlern den vielen interessierten Besuchern den alten Brauchtum  durch einen Rückblick in die Geschichte, durch die Vorstellung der teilnehmenden Maskengruppen und den Ablauf beim "Arzler Singeslerlaufen" und "Hexenmuater au'wecke" Hautnah präsentieren. Die "Labera-Gruppe" brachte abschließend auch die Heiterkeit in die Arena, sie nutzte die Veranstaltung zu einem wahrscheinlich einmaligen "Sommerauftritt".

Die Musikkapelle Arzl spielte zwischendurch flotte Musikstücke und die Landfrauen sorgten mit "Arzler Kirchtagskrapfen" für Gaumenfreude.
Veranstalter, aktive Teilnehmer und vor allem die vielen Besucher aus der Dorfbevölkerung waren vom gut gelungen Pitztaler Kulturabend in der "Gruabe-Arena" begeistert.
Auch der "Wettergott" muss ein Freund der Fasnacht sein, denn  das angesagte Gewitter kam erst beim Schlussmarsch der Musikkapelle.

 

 

Pitztaler Kulturabend im Zeichen der Arzler Fasnacht
01. August 2018 in der "Gruabe Arena"

Einladung zum Pitztaler Kulturabend in Arzl - dieser Abend steht ganz im Zeichen der Arzler Fasnacht mit Vorstellung des "Arzler Singeslerlaufen" und vieles mehr .....Interessante Brauchtumsvorstellung für Einheimische und Urlaubsgäste im Rahmen eines Platzkonzertes der MK Arzl ....die Arzler Fasnachtler freuen sich über ihren Besuch.

 

Fasnachtsverein Arzl im Pitztal löste Versprechen ein
Spende an Kindergarten Arzl am 04. Juli 2018 übergeben

Arzler Fasnachtler hielten ihr Versprechen welches sie bei der Facebook-Veranstaltung "Grill-Pool Challenge" machten.
Kindergartenkinder können sich über einige neue Spielsachen freuen.
An Kindergartenleiterin Monika Röck-Zangerle wurde von Obmann Paul Neururer und seinem Stellvertreter Alex Trenker der Spendencheck übergeben.

Der Fasnachtsverein Arzl wollte, nachdem sie die Herausforderung zur "Grill-Pool Challenge" angenommen hatten keine große Grillfeier veranstalten, sondern einen kleinen Beitrag  für einen gemeinnützigen Zwecke spendieren.
Da ja die Kinder eines Ortes der Nachwuchs für gelebtes und überliefertes Brauchtum sind, so auch für die Zukunft der Arzler Fasnacht, hat sich der Ausschuss des Fasnachtsvereines dazu entschlossen, für die Kinder des Kindergarten Arzl im Pitztal für den doch immer wieder benötigten Ankauf von verschiedenen Sachen, oder auch einfach einmal nur ein Eis bei einem Ausflug für die Kinder, einen Geldbetrag von Euro 200,00 aus der Vereinskasse zu spendieren.



 

 

Nominierung Grill-Pool Challenge Fasnachtsverein Arzl
Aufgenommen am 02. Juni 2018

Die sogenannten “Grill Pool Challenge“ ist eine weit verbreitete Aktion auf der Internetplattform Facebook. Vereine oder Firmen veranstalten eine gesellige und spaßige Grill- und Poolparty. Anschließend wird davon ein Video der heiteren Aktion ins Netz (Facebook) gestellt.
Das eigentliche Ziel sollte es aber sein, an eine gemeinnützige Organisation zu spenden und damit einen sozialen Charakter haben. Nach erfüllter Aufgabe können andere Vereine für die Challenge nominiert werden, so entsteht eine Kettenreaktion.
Nach zwei Nominierungen, vom Fasnachtsverein St. Leonhard und dem MCP Pitztal haben auch die Arzler Fasnachtler die Herausforderung angenommen.
Beim  "Dreh" sollte neben dem Fasnachtsbrauchtum, und dem Spaß auch etwas "Action" und die gewaltige Pitzenklamm mit der Benni-Raich-Brücke ins Bild kommen.
Es wurden auch zwei Nominierungen zur Grill Pool Challenge gemacht und zwar die "Rieder Fasnacht" und den "Theaterverein Arzl". Falls die Nominierten keinen "Dreh" machen, würden sich die Arzler Fasnachtler über eine Marend und einem großen Fass Bier freuen.
Für einen guten Zweck werden dem Kindergarten Arzl (Kinder sind ja die Zukunft für Brauchtum und Fasnacht) zweihundert Euro übergeben.


 

 

 

 

Video von der "Grill-Pool Challenge"

 

 

Teilnahme beim Frühjahrsputz der Gemeinde Arzl
21. April 2018

Bei der alljährlichen von Gemeinde und Vereinen organisierte "Müllsammlung in Wald und Flur" um das Dorf beteiligten sich neben Mitglieder von verschiedenen Arzler Vereinen  auch Mitglieder des Fasnachtsvereines Arzl im Pitztal.

Man traf sich am Samstag in der Früh beim Tennisstüberl. Dort wurde eingeteilt welcher Verein in welchem Gebiet die Reinigung übernimmt.
Dann ging es los! Vom "Hunde-Gag-Sackerl" über "Mac-Sackerl", "Flügel-Dosen", " Plastik- und Glasabfall", "Batterien", "Socken" bis hin zu "Unterhosen" war alles zu finden. Vor allem entlang der Hauptstraße aber auch neben den Spazier- und Wanderwegen wurde und wird viel Müll "illegal" entsorgt.
Bei etwas gutem Willen wäre es doch möglich, jenen Müll den man während einer Autofahrt einem Spaziergang oder Wanderung mit oder ohne Hund produziert doch mit nach Hause zu nehmen und ordentlich zu entsorgen.
Für die Natur wäre es besser, aber auch für die nächsten Spaziergänger, Wanderer, Rad- oder Autofahrer wäre ein sauberer Wald und Flur sicher eine schönere Ansicht.

Anschließend traf man sich noch beim Arzler "Tennisstüberl" zu einem "Würstchen mit Getränkt" zum Schlussgespräch.

 

 

Neuer Archivraum für Arzler Fasnachtsverein

Gemeinderat beschließt die Schaffung und Zurverfügungstellung eines neuen Archivraumes für die Arzler Fasnacht im Gemeindehaus

Auszug aus Niederschrift
16. Gemeinderatssitzung am 27. März 2018

14. Beratung und Beschlussfassung über Schaffung und Zurverfügungstellung eines neuen Raumes für die Fasnacht Arzl (Archivraum Bekleidung u.a.) im Dachgeschoss des Gemeindehauses

Die Fasnacht Arzl ist schon des Längeren auf der Suche nach einem neuen Fasnachtsraum, da der Bestehende bei der „alten Schule“ (Dorfstraße 47) mittlerweile aus allen Nähten platzt. Die laufend steigende Anzahl an aktiven Teilnehmern hat im bestehenden Raumangebot leider nicht mehr Platz. In dieser Sache hat der Ausschuss der Fasnacht schon die Freifläche im Dachgeschoss begutachtet und er könnte sich gut vorstellen, dass dort auf ca. der Hälfte der Freifläche ein Raum für die Fasnacht entstehen könnte. Da die Freifläche jedoch derzeit komplett roh ist, müssten seitens der Gemeinde noch diese Räumlichkeiten baulich abgetrennt, isoliert und mit einer Heizung versehen werden. Als positiver Nebeneffekt der Übersiedlung des Fasnachtsvereines zu den genannten Räumlichkeiten könnte der bestehende Fasnachtsraum in der „alten Schule“ der Schützenkompanie Arzl weitergegeben werden, welche ebenso nach größeren Räumlichkeiten sucht und dort mit einem kleineren Raum schon der Nachbar der Fasnacht ist. Gewünscht wäre, dass der neue Fasnachtsraum, wenn möglich, bis zum Ende des Jahres 2018 fertiggestellt wäre, damit alle Gewänder, Larven und anderen Utensilien des Arzler Singeslerlauf am 03.02.2019 schon in den neuen Räumlichkeiten zurückgegeben werden könnten.

Vize-Bgm. Huter findet es auch ganz wichtig, dass die Schützenkompanie Arzl ausreichende Räumlichkeiten erhält.
GR Staggl plädiert für eine Gleichbehandlung aller Vereine was die Zurverfügungstellung von Einrichtungsgegenstände, Strom, etc. betrifft.

Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Schaffung und Zurverfügungstellung eines neuen Raumes für die Fasnacht Arzl (Archivraum Bekleidung u.a.) im Dachgeschoss des Gemeindehauses.

Der alte Archivraum wurde im Laufe der Jahre viel zu klein ist ist nicht mehr geeignet für eine zeitgemäße Aufbewahrung und Archivierung der wertvollen "Fasnachtsutensilien"

       

 

Anfrage bei Gemeinderatssitzung bezüglich Stand Fasnachtsarchiv

Auszug aus Niederschrift
17. Gemeinderatssitzung am 05. Juni 2018

26. Anfragen, Anträge und Allfälliges
GR Patrick Hager erkundigt sich auf Anfrage von Arzler Fasnachtlern, ob mit dem Fasnachtsraum im Gemeindehaus schon begonnen wurde.

Bgm. Knabl teilt mit, dass noch nicht begonnen wurde, er wird aber bis Ende des Jahres gemacht werden. Offen ist dabei, ob es der Bauhof zeitlich in Eigenregie machen kann oder man eine Firma damit betrauen muss.

 

 Der Fasnachtsverein Arzl bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Das Chronikwesen mit Aufzeichnungen und Archivierungen vom Vereinsleben der Arzler Fasnacht aus der Vergangenheit bis zur Gegenwart wurde bis dato nur sehr lückenhaft und spärlich gemacht.
Vieles an Material soll bei Bränden, wie auch bei einem Großbrand in Arzl im Jahre 1927 verloren gegangen oder durch schlechte Aufbewahrung zerstört worden sein. Einiges an Fasnachtsutensilien und Schriftstücken dürfte auch in privaten Besitz übergegangen sein.
Einige Schriftstücke, Fotos und Aufzeichnungen konnten vom Verein und von Privatpersonen jedoch dokumentiert, gesammelt und  aufbewahrt werden.

Im Jänner 2018 hat sich der Ausschuss des Fasnachtsvereins dazu entschlossen, die noch erhaltenen Aufzeichnungen (Fotos, Protokolle, Schriftstücke, Labera-Zeitungen usw.) unter Mithilfe der Bevölkerung und "Alter Fasnachtler" zu sammeln, zu ordnen, zu digitalisieren, zu archivieren und aufzuschreiben.
Mit der Erstellung einer Vereinschronik wurden der Chronist Rimml Hans und dessen Stellvertreterin Plattner Angela von der Vereinsführung betraut.

Durch eine Chronik und mit aktiven Fasnachtsveranstaltungen soll die gelebte Tradition und der alte Brauchtum des Ortes von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Für diese Aufgabe wird von den Chronisten der Wusch und die Bitte zur Mithilfe an die Arzler Bevölkerung gerichtet.
Wer altes Bildmaterial oder Aufzeichnungen egal in welcher Form von früheren Fasnachten und Aufführungen (besonders Wünschenswert aus den 30er, 50er und 60er Jahren) hat, möchte dies zum kopieren und archivieren (mit verlässlicher Rückgabe) dem Arzler Fasnachtsverein zur Verfügung stellen.

Bitte um Kontaktaufnahme:
Rimml Hans - Tel.Nr. 05412/67668
Plattner Angela - Tel.Nr. 0650/3401226
oder per e-Mail: chronist@arzler-singeslerlaufen.at

 

"Singeslerpaare - Hauptfiguren beim Singeslerlaufen" suchen Verstärkung !!!

Durch Abgänge bei den "Weiblichen Vortänzerinnen" besteht die einmalige Gelegenheit sich bei den "Hauptfiguren der Arzler Fasnacht" für das nächste Singeslerlaufen 2019 anzumelden.

Wer Interesse hat kann sich gerne beim "Säckelmoaster" Markus Krismer unter Tel. 0677/62780069 oder per E-Mail singesler@arzler-singeslerlaufen.at melden.

Singesler: Die Haupt- und namengebenden Masken der Arzler Fasnacht sind die "Singesler". Pärchenweise mit einem männlichen und einem weiblichen Part sind diese anzutreffen. Die männliche Maske des Singeslerpaares wird durch eine anmutige, weibliche Vortänzerin, die ein Blumensträußchen mit sich trägt, begleitet. Sie trägt ein frühlingshaft klingendes „Gröll“.

 

 

Vollversammlung  des Fasnachtsvereines Arzl im Pitztal am 05. Jänner 2018

Zur Vollversammlung wurde vom Obmann Karl Winter ins Arzler "Chaos Pub" eingeladen.

Neben dem Bürgermeister Josef Knabl konnte der Arzler Fasnachtsobmann die sehr zahlreich erschienen Mitglieder begrüßen.
Nach einem kurzen Rückblick und dem Kassabericht war der nächste Punkt, die Neuwahl des Fasnachtsausschusses.
Da Karl Winter mit Ende dieser Periode die Funktion als Obmann zurück legte, und der neu vorgeschlagene Obmann Paul Neururer den Vorschlag annahm, war dies die wichtigste Änderung im Ausschuss.
Alle übrigen Wahlvorschläge wurden angenommen und von der Vollversammlung einstimmig gewählt.
Neu im Vereinsausschuss eingeführt wurde die Funktion eines Chronisten und Stellvertreter, da sich die Vereinsführung für die Zukunft eine chronologische Bereitstellung und Erweiterung des momentan spärlich gesammelten Archiv-Materials der Arzler Fasnacht wünscht.
Für diese Aufgabe wird der Wusch und die Bitte zur Mithilfe an die Bevölkerung gerichtet. Wer altes Bildmaterial oder Aufzeichnungen egal in welcher Form von früheren Fasnachten und Aufführungen (besonders Wünschenswert aus den 30er, 50er und 60er Jahren) hat, möchte dies zum kopieren und archivieren (mit verlässlicher Rückgabe) dem Arzler Fasnachtsverein (Chronist - chronist@arzler-singeslerlaufen.at od. Tel. 05412/67668) zur Verfügung stellen.

Der auf vier Jahre neu gewählte Ausschuss der Arzler Fasnacht:

Obmann: Paul Neururer
Obmann Stv.: Alexander Trenker
Schriftführer: Daniel Neururer
Schriftführer Stv.: Klaus Plattner
Kassier: Alfred Raggl
Kassier Stv.: Markus Moll
Chronist: Hans Rimml
Chronist Stv.: Angela Plattner

Zeugwart: Alexander Trenker und Michael Trenker
Kassaprüfer: Franz Moll und Andreas Trenker
Pressereferentin: Schnegg Renate

Auch die "Säckelmoaster" für die Gruppen wurden gewählt

Singesler: Markus Krismer und Rene Jäger
Spritzer: Andreas Moll und Patrick Hager
Sackner: Markus Moll und Klaus Plattner
Bären: Marco Bombardelli und Marco Dingsleder
Hexen: Dietmar Larcher und Roland Mark
Burgstallzurfer: Emanuel Walch und Werner Köhle („Suzge“)
Labera: Stefan Neururer und Josef Knabl

Unter Allfälliges wurde einige Themen für die Zukunft (wie z.B. die Suche nach einem größeren und passenden Lokal für das gesamte Archiv des Fasnachtsvereines, Neuanschaffung von Fasnachtsgewänder und Masken) angesprochen, und die neu eingerichtete Homepage der Arzler Fasnacht vorgestellt.
Man spürte, dass es für die meisten Fasnachtler aber nur einen wichtigen Punkt bei dieser Vollversammlung gab, den Termin für das kommende Jahr.
 

Am 03. Februar 2019 gibt es im Pitztal wieder das "Arzler Singeslerlaufen", und am 26. Jänner 2019 das spektakuläre "Hexenmuater au´wecke".

 

 

      oder gerne auch    
 

Informationen zum Ort

Fasnachtsverein Arzl im Pitztal - Obmann Paul Neururer · Dorfstraße 101 · A-6471 Arzl - Impressum·Datenschutz
obmann@arzler-singeslerlaufen.at   -   INTERN
 
© 2019 Hans Rimml - Arzl Osterstein